0 km

Hamsterratgeber

Hamsterratgeber: Hinweise zu Krank- und Gesundheit Ihres Hamsters

Kranke Tiere müssen frühzeitig behandelt werden, um langfristige Schädigungen zu vermeiden. Wie Sie Krankheitssymptome identifizieren, verraten wir Ihnen im folgenden Ratgeber.

Woran erkennt man, dass ein Hamster krank ist?

Hamster im Gehege Bei guter Pflege erkranken Hamster nur selten.

Wer sich täglich mit seinem Hamster beschäftigt, erkennt sofort, wenn es ihm nicht gut geht. Krankheiten bei so kleinen Tieren schreiten schnell voran und sind oft schlecht zu beurteilen. Daher ist es wichtig, sich täglich mit dem Nager zu beschäftigen, um erste Anzeichen für eine Erkrankung schnell zu erkennen und rechtzeitig den Tierarzt aufzusuchen.

Bei richtiger Pflege erkranken Hamster jedoch äußerst selten. Die meisten gesundheitlichen Probleme werden durch falsches oder schlechtgewordenes Futter, fehlende Hygiene im Käfig und stressige Situationen hervorgerufen. Sollte auch bei richtiger Haltung einmal eine Krankheit vorkommen, müssen Sie den Hamster schnellstmöglich behandeln lassen.

Tierarzt aufsuchen

Wenn Sie sich der Gesundheit Ihres Hamsters nicht sicher sind, sollten Sie einen fachkundigen Tierarzt aufsuchen. Die Gefahr einer falschen Eigendiagnose ist sehr groß und schadet dem Tier im Zweifelsfall massiv. Schrecken Sie dabei nicht vor den Kosten zurück. Die Gesundheit Ihres Haustiers geht über finanzielle Bedenken!

Machen Sie vorher einen Termin, um längere Wartezeiten und sinnlose Fahrten zu vermeiden. Der Transport zum Arzt findet in einer dafür geeigneten Kiste oder Box statt. Diese schützen das Tier vor Kälte, Hitze, Nässe und Wind. Beim Arzt müssen Sie ihm alle relevanten Informationen über den Hamster geben, d. h. Alter, Form der Haltung, Fütterung, Käfiggröße und ggf. Infos zu Artgenossen. Für eine richtige Diagnose ist wichtig, dass Sie die Krankheitssymptome genau schildern.

Gesundheitskontrolle

Die Augen des Hamsters sind blank und klar, ohne Ausfluss, das Fell ist seidig, glänzend und dicht, die Nase trocken. Die Afterregion muss sauber sein. Der Hamster ist munter und aufmerksam. Seine Zähne müssen im Gegensatz zu denen des Menschen gelb sein! Weiße Zähne sind ein Zeichen für Vitaminmangel.

Anzeichen für eine Erkrankung können Verhaltensveränderungen sein - der Hamster klettert nicht mehr, frisst schlecht oder wirkt müde. Bald folgen körperliche Symptome wie eine laufende Nase oder tränende Augen. Umsorgt wollen Hamster übrigens nicht werden, das würde ihn nur aufregen.

Wiegen Sie den Hamster einmal wöchentlich, um eventuelle Schwankungen zu beobachten. Bei Weibchen tritt in der Paarungszeit klarer Scheidenausfluss auf, der nicht auf eine Krankheit hindeutet! Dunkle Flecken bei Männchen, die wie Warzen aussehen, sind ebenfalls unbedenklich. Es handelt sich um Duftdrüsen, die besonders bei älteren Tieren gut sichtbar sind.

Hamster leiden im Sommer oft unter der Hitze. Ein sicheres Zeichen für zu warmes Wetter ist das Anschwellen der Hoden bei Männchen. Ordentliches Lüften ist gefährlich, da Hamster durch Zugluft schnell krank werden. Legen Sie am besten einen Kühlakku auf den Käfig der Nager. Die angenehm kühle Luft zieht so ohne Zug nach unten.

Krankheiten

Im Ratgeber über die Krankheiten des Hamsters finden Sie die häufig vorkommenden Gesundheitsprobleme und wie Sie sich in Fällen der Erkrankung verhalten sollen.

Zubehör für Kleinsäuger finden

Verwandte Themen im Ratgeber

Aktuelle Hamster Kleinanzeigen

Mehr Hamster Kleinanzeigen

Bildquellen:
Bild 1: © Kalashnikov / Fotolia.com